Logo

Burn out - Ausgebrannt sein

Der Psychoanalytiker H. Freudenberger gebrauchte den Begriff "Burn Out" das erste Mal als Beschreibung eines Zustandes bei Ärzten, Lehrern, Mitarbeitern des Rettungsdienstes u.ä. Berufen, der besonders häufig zu Arbeitsunfähigkeit und Frühpensionierungen führte. Als Ursache vermutete er eine besonders hohe Arbeitsbelastung, gepaart mit einem besonders hohen persönlichen Engagement.

„Burnout ist ein dauerhafter, negativer, arbeitsbezogener Seelenzustand ‘normaler’ Individuen. Er ist in erster Linie von Erschöpfung gekennzeichnet, begleitet von Unruhe und Anspannung (distress), einem Gefühl verringerter Effektivität, gesunkener Motivation und der Entwicklung disfunktionaler Einstellungen und Verhaltensweisen bei der Arbeit. Diese psychische Verfassung entwickelt sich nach und nach, kann dem betroffenen Menschen aber lange unbemerkt bleiben. Sie resultiert aus einer Fehlpassung von Intentionen und Berufsrealität. Burnout erhält sich wegen ungünstiger Bewältigungsstrategien, die mit dem Syndrom zusammenhängen, oft selbst aufrecht“ (Schaufeli, W. & Enzmann, D. (1998). The Burnout Companion to Study and Practice. London: Taylor & Francis.).

Ein Burn Out äussert sich durch verschiedene Symptome. Die wichtigsten davon sind:

  • Psyche: Psychische Erschöpfung, Niedergeschlagenheit, Gefühlsschwankungen, Nervosität, innere Unruhe, Agressionen, Ängste, Zukunftsangst, Verzweiflung, Resignation, Hoffnungslosigkeit, Selbstzweifel, Konzentrationsprobleme, Entscheidungsunfähigkeit, fehlende Motivation, Enttäuschung, Langeweile, Gefühl der inneren Leere

  • Körper: Körperliche Erschöpfung, Müdigkeit, Schlafstörungen, Anspannung, Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden, Schwindel, hoher Blutdruck, Herzrasen
  • Verhalten: Hyper- oder Hypoaktivität, Impulsivität, Zögern, Hinausschieben, vermehrter Konsum suchtfördernder Substanzen, Risikoverhalten, sozialer Rückzug, Vernachlässigung von Freizeitaktivitäten

Burn Out können Sie vermeiden. Dem Burn Out kann man vorbeugen. Als Einzelperson oder auch als verantwortungsbewusste Unternehmung können Sie spezielle Massnahmen, Programme oder Kurse durchführen oder an solchen teilnehmen, welche prophylaktisch gegen Burn Out wirken. Die Vermeidung von Burn Out  hilft, grosse Folgekosten einzusparen. Falls Sie an einer auf Ihre Bedürfnisse zugeschittenen Massnahme interessiert sind, wenden Sie sich unverbindlich an eine unserer Fachpersonen.

Sind Sie gefährdet? Machen Sie einen einfachen Selbsttest. Einfacher Selbsttest zur Abschätzung der Burn Out Gefährdung. Bitte Beachten Sie, Dass der Fragebogen eine Momentaufnahme zeigt. Besprechen Sie sich bei Burnoutanzeichen mit einer Fachperson (Psychologe oder Hausarzt) oder mit einer Vertrauensperson. Dieser Test kann Hinweise geben, er ersetzt aber die Diagnose durch eine Fachperson nicht. Falls Sie Fragen zu Ihren Resultaten haben oder eine detaillierte Abklärung oder Beratung wünschen, setzen Sie sich bitte mit einer Fachperson in Verbindung.

Burn Out Kurztest


Self Assessment Fragebogen zur Selbstpflege

 
Falls Sie schon unter Burn Out leiden: Es ist behandelbar! Sollten Sie bereits unter einen Burn Out leiden oder wenn Sie befürchten, Burn Out gefährdet zu sein, zögern Sie nicht, unsere Fachpersonen zu kontaktieren. Diese werden mit Ihnen Ihre persönliche Situation analysieren und, falls notwenig, einen geeigneten Behandlungsplan ausarbeiten.

Ihre Fachpersonen im BZO