Logo

Ausstellung "Knotenpunkt" von Lisa Christ & Talitha Gloor

Am Freitag 18. November 2011 startet die Ausstellung „Knotenpunkt“ der beiden jungen Oltner Kunstschaffenden Lisa Christ und Talitha Gloor um 17.30 Uhr mit der Vernissage im Beratungszentrum Olten. Die beiden Künstlerinnen thematisieren in ihrer Arbeit ihre Verknüpfung, Vernetzung und Verwurzelung zu ihrer Heimatstadt und zeigen ihre Eindrücke und Betrachtungen aus etwas Distanz.
Knotenpunkt - in Olten aufgewachsen und verwurzelt, deshalb verknotet. Inzwischen leben die beiden jungen Oltnerinnen in Bern und vertiefen ihre kreative Arbeit im Studium an der Hochschule für Künste. Beide kommen aber gerne nach Olten zurück und thematisieren ihre „Verknotung“ mit der Stadt in ihrer ersten gemeinsamen Doppelausstellung. In der Arbeit von Talitha Gloor dreht es sich um die Erinnerung und Verbindung von Menschen, die für sie das Gesicht von Olten zeigen. In ihrer Arbeitsweise vermischt sie geschickt verschiedene Techniken zu einem stimmungsvollen Porträt der besonderen Art.

Zu den Werken von Talitha Gloor bilden die Arbeiten der Trimbacherin Lisa Christ einen interessanten Kontrast. Sie arbeitet mit einfachen Mitteln und verbindet intuitiv Linien zu abstrakten Gebilden, die durch kleine Installationen im Raum unterstützt werden. Als gemeinsames Projekt zum Thema Knotenpunkt haben die beiden jungen Künstlerinnen acht Fotografien mit Texten verknüpft und zeigen damit ihr Bild von Olten. Die Vernissage findet am 8. November um 17.30 Uhr in den Räumen des Beratungszentrum Olten statt. Die beiden Künstlerinnen machen um 18.30 Uhr eine kleine Einführung in ihre Arbeiten. Die Ausstellung dauert bis am 29. Februar 2012. Das Beratungszentrum Olten nutzt ihr Foyer seit einiger Zeit als Ausstellungsraum und fördert damit junge und unbekanntere Kunstschaffende durch eine Präsentationsmöglichkeit. Die Büro- und Beratungsgemeinschaft an der Kirchgasse 17 (2. Stock) in Olten bietet Dienstleistungen im Bereich der Psychologie, Coaching, Ausbildung und Beratung an und wird durch eine kleine Kommunikationsagentur ergänzt. Die Ausstellung kann nur während den Bürozeiten des BZO besichtigt werden.

 

Bericht Ankündigung OT vom 17.11.11